Snapchat kann Ihre Privatsphäre verletzen!

Seit dem mehr Eltern und Großeltern Facebook benutzen, sieht es aus als die Jugendlichen auf andere Formen der sozialen Medien ausweichen. Sie sind es leid dass Mama alte Fotos von ihnen online stellt und alte Familiengeschichten erzählt, es ist uninteressant wie niedlich und putzig die ältere Generation sie finden.

Einer der populärsten Apps unter den Teenies ist es Snapchat, ein freies Foto und Video Verteilungssystem. Die in etwa lieben die Möglichkeit einen dummen Moment mit ihren Freunden zu teilen, den weniger als 10 Sekunden verschwindet. Wenn Sie darüber informiert sind und die familiären sozialen Medien regeln setzen, kann das helfen Ihre Kinder durch den digitalen Urwald zu führen, der andererseits zu viel Kopfschmerzen oder Disaster führen kann.

  • Sie sind einfach zu bedienen. Teenagern finden es lustig mit ihren besten Freunden in Kontakt zu stehen und verrückte Fotos zu teilen, während sie in den Einkaufszentren, in der Schule (es gibt wahrscheinlich auch Regeln die das verbieten) oder irgendwo anders sind. Es sind digitale Kommunikationswerkzeuge und als solche können sie für gute oder schlechte Sachen benutzt werden. Über die richtige Anwendung von Snapchat mit ihren Kindern zu sprechen, hilft Problemen vorzubeugen wenn Sie sich dazu entscheiden Ihnen die Benutzung zu erlauben.
  • Manche Teenager gehen davon aus, dass die Videos und Fotos, die sogenannten „Snaps“ in Sekunden wieder verschwinden und deswegen total harmlos sind und deswegen total harmlos sind. Trotzdem können die Fotos oder Videos mit Bildschirmausdrucken gespeichert werden. Das erschreckt einige Eltern, weil sie keine Kontrolle mehr darüber haben, was ihre Kinder in gewissen Momenten austauschen. Dies könnte auch zu zukünftigen Bulling Attacken führen.
  • Snapchat hat Benutzerrichtlinien, die gelesen und diskutiert werden müssen. Diese Richtlinien beinhalten unter anderem, dass die Benutzer mindestens 13 Jahre alt sein müssen und unter 18 Jahren eine Erlaubnis von den Eltern besitzen müssen. Der Benutzer erklärt sich auch damit einverstanden, dass die App Zugriff auf das Adressbuch hat und alle Informationen darin auf seinem Server speichern kann. Dadurch werden alle privaten Kontaktinformationen der Familie und Freunde ausgetauscht, ohne dass jemand seine Erlaubnis dazu gegeben hat.
  • Wenn Sie eine Nachricht mit Snapchat versenden, geben Sie dem Unternehmen eine nicht exklusive, weltweite, abgabenfreie, weiterverkaufbare und transferierbare Benutzer Lizenz um ihre Informationen zu benutzen, reproduzieren, zu modifizieren, zu verändern, zu publizieren, um ableitende Artikel daraus zu erstellen, sie zu verteilen und diese anderen Benutzern in Verbindung mit ihrem Service zu zeigen.
  • Wenn Sie ein Snapchat Konto eingerichtet haben, akzeptieren Sie die totale Verantwortung für alles was passiert wenn Sie eingeloggt sind. Ein 15-jähriger Junge kommuniziert mit einem 14-jährigen Mädchen. Am Anfang waren sie lustig. Später schickte sie Fotos von sich, nur in Unterwäsche. Später dann noch Fotos mit freiem Oberkörper. Da das Mädchen erst 14 war, galt dies als Kinderpornographie, wie der 15-jährige auf seinem Smartphone hatte. Die Eltern des Mädchens könnten dies anzeigen und ihn als Sexualstraftäter verfolgen lassen. Glücklicherweise wurde die Situation zwischen den Familien geregelt und eine sehr ernst zu nehmende Situation vermieden.
  • Selbst für Kinder vorsichtig sind und Maßnahmen ergreifen, von ihren Nachrichten, vorsichtig sein, denn alles was sie einmal online schicken, öffentlich. Selbst wenn die Fotos in Sekunden wieder verschwinden! Es ist möglich das alles was du verschickst, dich irgendeinmal wieder einholt.

Deswegen ist es besonders wichtig dass wir unsere Kinder immer unter Kontrolle haben. Mit der mSpy App können Sie alle Aktivitäten ihrer Kinder kontrollieren. In nur 5 Minuten installieren Sie die App und Sie bekommen alle nötigen Informationen um ihre Kinder vor den Gefahren in den sozialen Medien zu schützen. Worauf warten Sie noch?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.